tokyo_yubi_480_460

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN

Wir machen erneuerbare Energien unabhängig von der Einspeisevergütung (Feed-in tariff; FIT)

Die erneuerbare Energien werden in den Markt integriert.
zec.power schafft eine Plattform und kooperiert mit Betreibern erneuerbarer Energien Anlagen in weiter verteilten Regionen. Wir wollen unseren Kunden den bestmöglichen Service bieten.
Als Direktvermarkter Nummer eins handeln wir direkt an der japanischen Strombörse JEPX und anderen Strombörsen.*
*Diese Dienstleistung wird angeboten, sobald das Marktprämienmodell (Feed-in Premium, FIP) gestartet wird – voraussichtlich im April 2021.

Wir übernehmen die Direktvermarktung für Ihren erneuerbaren Strom (nur Solar und Wind). Beim Handel mit der JEPX wird ein Bonus (die Marktprämie) bezahlt, für die Differenz zwischen dem vorab festgelegten FIP-Preis und dem Referenzpreis am Markt. Wenn der Marktwert Ihrer Anlage (nach unserer Bewertung) höher liegt, als dieser Marktreferenzpreis, zahlen wir Ihnen eine Prämie zusätzlich zu Ihrer Vergütung aus.
Mit diesem Konzept der Direktvermarktung fördern wir die Unabhängigkeit der erneuerbaren Energien von der Einspeisevergütung.

  • Direktvermarktung und Handel an der japanischen Strombörse (Japan Electric Power Exchange, JEPX) etc.
  • Unterstützung bei der Umsetzung des Marktprämienmodells
  • Minimieren der Risiken für Sie als Anlagenbetreiber, inklusive teurer Ausgleichsenergie
  • Unterstützung bei der Messung und der Speicherung Ihres produzierten Stroms
  • Unterstützung bei Betrieb und Überwachung Ihrer Erzeugungsanlage
  • Onlineportal und Simulation der Energieerzeugung (in Vorbereitung)

Direktvermarktung und Handel an der japanischen Strombörse (Japan Electric Power Exchange, JEPX) etc.

Unterstützung bei der Umsetzung des Marktprämienmodells

Minimieren der Risiken für Sie als Anlagenbetreiber, inklusive teurer Ausgleichsenergie

Unterstützung bei der Messung und der Speicherung Ihres produzierten Stroms

Unterstützung bei Betrieb und Überwachung Ihrer Erzeugungsanlage

Onlineportal und Simulation der Energieerzeugung (in Vorbereitung)

GLOSSARY TO OUR SERVICES

Direktvermarktung

Direktvermarktung ist der Handel erneuerbaren Stroms an einer Strombörse. In Japan wird erneuerbarer Strom – zunächst Solar- und Windstrom – jetzt in den Strommarkt integriert. Im bisherigen Einspeisetarifsystem (Feed-in Tariff; FIT) wurde der erneuerbare Strom von den Übertragungs- und Verteilnetzbetreibern bezogen und vergütet. Um die Differenz zwischen der bisherigen Einspeisevergütung und dem Marktpreis auszugleichen, zahlen die Netzbetreiber eine festgelegte zusätzliche Prämie aus.
Die Umbildung der Marktprozesse in Japans Strommarkt ist noch nicht abgeschlossen und Direktvermarktern wie zec.power wird eine wichtige Rolle in der Umsetzung und Unterstützung der Markt- und Systemintegration zukommen.

Marktprämienmodell / Einspeiseprämie / Feed-in Premium (FIP)

Um die Marktintegration erneuerbarer Energien zu erreichen, wird in Japan ein Marktprämienmodell basierend auf einem Einspeisebonus (Feed-in Premium; FIP) eingeführt. Um die Differenz zwischen der bisherigen Einspeisevergütung und dem für erneuerbare Energien zu erzielenden Preis am Strommarkt zu kompensieren, wird diesem Marktpreis ein zusätzlicher Bonus, die Marktprämie (Feed-in Premium; FIP), hinzugefügt.
In Deutschland, einem führenden Land in diesem Bereich, wurde dieses System auf freiwilliger Basis bereits 2012 eingeführt. In 2016 wurde es dann verpflichtend für alle Windkraft- und Solaranlagen größer 100 kW.
Zusätzlich zur Marktprämie (FIP) wurde in Deutschland eine Managementprämie eingeführt, die einen Teil der Kosten für den Stromhandel und für die Erzeugungsprognosen abdecken soll.

Virtuelles Kraftwerk

Ein virtuelles Kraftwerk (Virtual Power Plant; VPP) funktioniert als
Zusammenschluss vieler dezentraler Kraftwerke erneuerbarer Energie.

Auch wenn die einzelnen Erzeugungsanlagen kleinteilig sind, ermöglicht moderne Energiemanagementtechnologie (…) (IoT), sie zu bündeln (Aggregation) und zentral als Gesamtheit zu steuern, um Erzeugung und Verbrauch auszugleichen und überschüssige Energie am Strommarkt zu handeln.
Auch ökonomisch ist ein virtuelles Kraftwerk vorteilhaft, denn die Instandhaltung großer Kraftwerksblöcke kann gespart werden und verhältnismäßig einfache, kleinere Kraftwerke können effizient eingesetzt werden.
Im Rahmen der Marktliberalisierung und Dezentralisierung in Europa und weiteren Ländern, sind viele Geschäftsmodelle und Unternehmen rund um virtuelle Kraftwerke entstanden.